03546 3941

Angebot

„Vom Brauhaus zur Bar“

Ein Dorfspaziergang voller Wortakrobatik durch das alte Sloupisti – „Seinerzeit“

Genießen Sie bei einem ca. einstündigen Rundgang „Spreewald pur des Nachts“ verbunden mit Schlepziger Dorfgeschichte“

Erleben Sie einen humorvollen Abend und sind Sie dabei, wenn der Nachtwächter sich seinen Reim auf Geschichte und Geschichten, wie sie sich seinerzeit im Dorf zugetragen haben (könnten), mit einem Schmunzeln auf den Lippen, macht Erfahren Sie vom Nachtwächter, was im Schein seiner Laterne alles ans Licht kam und längst wieder in Vergessenheit geriet …

Termine nur nach Vereinbarung (Preis entsprechend der Teilnehmerzahl)

Nachtwächter-Kahnfahrt „GlühWeinen & Lachen“ in Lübben oder Schlepzig

Die idyllische Wintertour über die Fließe des Spreewaldes im Laternenschein

„Gleiten Sie mit dem Nachtwächter über die Fließe, dick eingemummelt in Decken und mit innerer Glühwein-Wärme Erfahren Sie Altes und Aktuelles. Hören Sie Geschichte und Geschichten über die Stadt/Dorf und die Nachtwächterei, frech, witzig,  aber manchmal auch frivol, vor allem aber voller Wortakrobatik …,

(Dauer ca. 1.5 Stunden)

Termine nur nach Vereinbarung (Preis entsprechend der Teilnehmerzahl) im Dezember 2018

Nachtwächter`s Wirtshausaufenthalt - Erlebtes in 24 Dienstjahren - seit 1994

NEU ab 2019: Spreewälder Nachtwächter trifft Sie im Wirtshaus zur Nacht

Freuen Sie sich, wenn Sie den Nachtwächter bei einem ca. einstündigen Stopp im Wirtshaus treffen
Erfahren Sie Altes und Aktuelles. Hören Sie Geschichte und Geschichten über die Stadt//Dorf und die Nachtwächter, frech, witzig,  aber manchmal auch frivol, vor allem aber voller Wortakrobatik …, auf Wunsch wird er begleitet von Melodien zur Nacht, bei denen Sie keinesfalls einschlafen werden

(Dauer ca. 1 Stunden)

Termine nur nach Vereinbarung (Preis entsprechend der Teilnehmerzahl)

Nachtwächter-RUNDGANG „GlühWeinen & Lachen“

Die idyllische Wintertour durch Straßen, Gassen und Kneipen im Spreewälder Laternenschein
Historie & Klatsch, Schmunzeln & Lachen bei Glühwein und Spreewaldmenü

„Begleiten Sie den Nachtwächter auf seiner nächtlichen Tour durch die Gassen und Wirtshäuser. Erfahren Sie Altes und Aktuelles. Hören Sie Geschichte und Geschichten über die Stadt und die Nachtwächterei, frech, witzig,  aber manchmal auch frivol, vor allem aber voller Wortakrobatik …, zwischendurch kehren Sie ein in verschiedenen Wirtshäusern der Stadt, bei Glühwein, Vorspeise, Hauptmenü und Dessert

(Dauer ca. 4 Stunden)

Termine nur nach Vereinbarung (Preis entsprechend der Teilnehmerzahl)

 

Nachtwächter Rundgänge

Pünktlich um neun Uhr abends, wenn die Glocke vom Kirchturm der Paul-Gerhardt-Kirche zu Lübben 13-mal geschlagen hat, erschallt der abendliche Ruf des Nachtwächters über den Marktplatz ...

Pünktlich um neun Uhr abends, wenn die Glocke vom Kirchturm der Paul-Gerhardt-Kirche zu Lübben 13-mal geschlagen hat, erschallt der abendliche Ruf des Nachtwächters über den Marktplatz. „Hört Ihr Herrn und lasst Euch sagen …“, was er denn in seinem 24. Dienstjahr an Neuem zu sagen hat  …
Neugierig, dann seien Sie dabei, wenn es Geschichten zur Geschichte, die sich so ereignet haben (könnten), manchmal frech-frivol, aber stets mit einem Lächeln erfahren.

Nachtwächter Kahnfahrten

… oder Sie nehmen 20.18 Uhr Platz auf einem Spreewaldkahn und gleiten Sie in die Stille der Nacht, begleitet vom Lübbener Nachtwächter ...

… oder Sie nehmen 20.18 Uhr Platz auf einem Spreewaldkahn und gleiten Sie in die Stille der Nacht, begleitet vom Lübbener Nachtwächter, der Sie amüsant und kurzweilig mit seinen Versen in die Historie von Schloss und Stadt entführt, aber auch mit seiner Hellebarde das Zeitgeschehen auf die Spitze treibt, wobei seine erlebten Abenteuer „Rund um die Liebe“, manchmal frech-frivol vorgetragen, zu seinem Spiel in der Nacht gehören … und dabei sind Sie keinesfalls nur (begeisterter) Zuhörer, sondern vielleicht auch vergnügter Akteur …

Whisky Kahnfahrten

In der SpreewalDestillerie empfangen wir Sie 2019 zu einer gemeinsamen Besichtigung und Führung mit dem Wendenfürsten „Graf Wussilo zu Schlepzig“...

Wendenfürst Graf Wussilo schänkt ein – Whiskykahnfahrt zu Schlepzig

In der SpreewalDestillerie empfangen wir Sie 2018 zu einer gemeinsamen Besichtigung und Führung
mit dem Wendenfürsten „Graf Wussilo zu Schlepzig“ und / oder seiner BrennerIni, sowie einer
Verkostung des hauseigenen Whiskys „Stork Club“.

Anschließend starten wir mit Ihnen am „Großen Hafen“ Schlepzig zur Whisky-Kahnfahrt rund um das Dorf Schlepzig. Sie verkosten fünf ausgewählte Single-Malt-Whiskys, erfahren vieles zum Whisky, dem Spreewald und dem, was unser Leben so angenehm werden lässt. Gereicht werden Ihnen dazu
handfeste Leckereien für den Gaumen.

Termine

Nachtwächter Rundgänge

10.04.2020 - 04.10.2020 (Karfreitag - Erntedankfest)

montags, mittwochs und freitags 21:13 Uhr

Saisonstart Karfreitag 10.04.2020

Nutzen Sie usner Winterangebot "GlühWeinen & Lachen" (auf Anfrage)

ab Rathaustreppe am Marktplatz zu Lübben

 

So Sie sich uns anschließen möchten, erheben wir ein Kerzengeld von NEUN Talern (Euro) p. P., damit wir nicht im Dunkeln tappen.

Nachtwächter Kahnfahrt

10.04.2020 - 04.10.2020 (Karfreitag - Erntedankfest)

samstags 20:20 Uhr

nächste Termine -

11.04.2020

12.04.2020 - Schlepzig - Großer Hafen

weitere Termine auf Anfrage

Nutzen Sie unser Angebot (Winter-Kahnfahrt "GlühWeinen & Lachen" - auf Anfrage) 

 

ab Hafen Strandcafe zu Lübben oder Großer Hafen Schlepzig - Änderungen des Veranstaltungsortes möglich

So Sie auf dem Kahn Platz nehmen möchten, erheben wir ein Kerzengeld von 25 Thalern, damit wir nicht im Dunkeln staken.

Whisky Kahnfahrten

10.04.2020 - 04.10.2020 (Karfreitag - Erntedankfest)

nächste Termine:

10.04.2020, 11.04.2020, 

zusätzlich 12.04.2020 (Ostersonntag), 13.04.2020 (Ostermontag)

nachfolgend wöchentlich freitags und samstags 14.00 Uhr 

allerdings nur bei Anmeldung bis 24 Stunden vor Beginn

 

weitere Termin auf Anfrage

So Sie das Vergnügen genießen möchten, haben Ihrer Gnaden 85 Taler (Euro) der Schatzkanzlerin in die Geldkatze zu werfen.

 

Historie

Damals

Nun geht er seine letzte Runde
die Nachricht ist in aller Munde,
pünktlich er stets ging zur gleichen Zeit,
schon seit einer halben Ewigkeit.

Er war allen hier bekannt,
Freunde er im ganzen Dorfe fand,
für Ruhe und Ordnung er sorgte,
nachts hier in diesem Orte.

Allabendlich zog er über die Wege,
kannte jedes Haus, ging über Stege,
stand mal offen Tür und Tor,
er schloß den Riegel davor.

Wenn die Turmuhr schlug eine neue Stunde,
und er war wieder auf seiner Runde,
ins Horn er stieß mit dem Mund,
und gab bekannt die neue Stund`

Laterne und den Knotenstock in der Hand,
den Leibriemen mit Brotbeutel er um sich band,
dicker Mantel und ein Hut,
mit großer Feder das stand ihm gut.

Das Horn hängt er um an einem Riemen,
es wird ihm zum Signalblase dienen.
Das Pfeiffchen mit Tabak gestopft,
es qualmt in der Nacht so oft.

Bei Regen, Sturm und Wind,
wenn alle anderen zu Hause sind,
ging er pünktlich seine Runde,
durchs Dorf zu nächtlicher Stunde.

Mehrmals schon in dunkler Nacht,
ihm ein Räuber nach dem Leben tracht´,
doch immer konnte er sich wehren,
dafür ihn der Dorfschulze noch will ehren.

Nun ist er gebrechlich und alt,
die Nächte sind gar so kalt,
alle Knochen tun ihm weh,
vom Kopf bis an die Zeh.

Deshalb sie kommt zur rechten Zeit,
die neue, schnelle Technikzeit,
die Straßen sind nun nachts so hell,
Laternen stehen an jeder Stell`.

Er geht nun heut die letzte Runde,
und wird trauriger mit jeder Stunde,
zurück denkt er an all` die Jahre,
und manchmal auch schon an die Totenbahre.

Und als der Morgen graut,
ein letztes Mal er auf das Dorf schaut,
"Leb wohl mein Dorf ich laß dich nun allein,
einmal muß der Abschied sein"

__________________________

He Torwächter gib mir einen Ton
oder schläfst du etwa schon?
Dreh das Stundenglas jetzt um
und warte bis ich wieder komm.”

So vernimmt man die Stimme des Wächters der Nacht. Jedoch muss dieser Ruf noch aus der Zeit vor 1423 stammen, denn zu dieser Zeit war der im Ort beschäftigte zweite Lehrer gleichzeitig für das Stellen der Uhrzeiger verantwortlich. Ein im Stadtbuch verzeichneter Erbfall zugunsten der Kirche verpflichtete selbige, alle mit dem Grundstück verbundenen Bürgerpflichten zu erfüllen, ausgenommen “Torsitzen” und “Nachtwachen”.

Heute

Hört Ihr Leut` und lasst Euch sagen

Hört Ihr Leut` vielleicht wisst Ihr es schon,
in Lübben pflegt man wieder eine Tradition.
Der Nachtwächter ist hier wieder vorhanden,
den vor 100 Jahren noch alle kannten.

Nachtwächter-Rundgang im Schein der Laterne durch Lübben, den ehemaligen Regierungssitz der Niederlausitz. 

Lübbens Nachtwächter, Frank Selbitz, unterhält Sie während eines ca. 100 minütigen Rund-gangs durch die Stadt mit selbst verfassten Versen und manch historischer Anekdote. Kurzweilig führt er Sie entlang der Spree, durch die engen Gassen bis vor die Tore der Stadt.

Verweilt mit Ihnen zu einem Nachtwächter-Schnäpschen, um Unterstützung vom Singenden Gastwirt zu erhalten und vielleicht haben Sie Glück und treffen auf dem Rundgang sogar die „Lübbener Lausbuben“, die mit ihren Streichen den Nachtwächter ärgern.

Auf den Mund gefallen ist der Nachtwächter keinesfalls, denn er verkündet mit spitzer Zunge aktuelle Ereignisse und nimmt manchen Missstand auf die Spitze seiner Hellebarde.

Er weiß von der Liebe ebenso zu erzählen, wie vom Leben im alten Lübben, trifft vielleicht Paul Gerhardt, den Kirchenlied-Dichter, und so manchen Nachtschwärmer.

Die Straße ist sein Schauplatz, ist sein Ort, wo er mit Leichtigkeit und Akribie Sie scheinbar durch das Mittelalter führt. Die Gäste sind dabei nicht nur sein Publikum, sondern werden gleichzeitig zu Akteuren in seinen Erzählungen und so manchen entlässt er mit der Gewissheit, so ist es nicht nur heute, sondern so war es schon immer.

Und so wird es wieder sein, wenn er zwischen Karfreitag und dem 02. Oktober ab 13 nach 9 seinen nächtlichen Hornesruf erschallen lässt, wenn es heißt (Tages)Licht aus – Lampe an!

Spreewald-Original

Spreewald-Original

Frank Selbitz ist dienstältester Nachtwächter Deutschlands.
(Quelle: Lausitzer Rundschau 13.07.2019)

Der Lübbener Nachtwächter ist ein Spreewald-Original. Er startet seine Rundgänge an der Stadtmauer. Denn Napoleon weilte vor der Völkerschlacht zu Leipzig höchst selbst in Lübben, um die Verteidigung der Stadt gegen die Preußen und Russen zu prüfen.FOTO: 3 N
Lübben. Frank Selbitz feiert mit Weggefährten in Lübben seine Silberhochzeit im Ehrenamt als Spreewald-Original. Der 60-Jährige ist der dienstälteste Nachtwächter in Deutschland. Von Andreas Staindl
Der Lübbener Nachtwächter feiert Silberhochzeit. Seit 25 Jahren ist Frank Selbitz nachts in den Straßen und Gassen der Spreewald-Stadt unterwegs. Der 60-Jährige ist damit der dienstälteste Nachtwächter Deutschlands.
Er hat sein Jubiläum jetzt mit Freunden und Weggefährten gefeiert. Es war rappelvoll im Zwinger vor dem Trutzer-der Nachtwächterstube. Frank Selbitz hatte ursprünglich geplant, sein Buch „Hört Ihr Leut´ und lasst euch sagen – Geschichte(n) der Nacht aus einem Vierteljahrhundert auf Straßen und Gassen der Spreewaldstadt“ vorzustellen. Doch das war nicht möglich. Ihm wurde sein Laptop mit den Aufzeichnungen in Australien gestohlen, wie er sagt. So blieb, und schon das war sehr interessant, eine Lesung aus dem Manuskript des Buches.
 
Frank Selbitz versteht es, die Leute mit seinen Versen zu begeistern. Der 60-Jährige feiere kürzlich sein 25-Dienstjubiläum als Lübbener Nachtwächter.FOTO: Andreas Staindl
Frank Selbitz taucht ein in die Geschichte der Stadt Lübben, nimmt die Zuhörer auf unterhaltsame Weise mit. Er setzt seine Worte so geschickt ein, dass sie nicht nur informieren, sondern auch neugierig machen, unterhalten. Das alles in Versform, oft frivol und mit einem Hauch Erotik. Der 60-Jährige versteht es, Dinge auf den Punkt zu bringen, aber auch, die Fantasie der Zuhörer anzuregen.
Mit Lübbens früherem Bürgermeister Lothar Bretterbauer hatte er einen exzellenten Gesprächspartner während der Geburtstagsfeier an seiner Seite. Der verwies darauf, dass Frank Selbitz nicht nur Nachtwächter, sondern auch Weltenbummler und Kommunalpolitiker ist. „Er ist viel in der Welt unterwegs, war und ist als Stadtverordneter geliebt und gehasst.“ In dieser ehrenamtlichen Funktion hatte der 60-Jährige auch für das europäische Nachtwächter-und Türmerzunfttreffen 2007 in Lübben geworben und die Stadtverordneten schließlich überzeugt.
Damals wie auch diesmal in Lübben dabei: Matthias Barth aus Thum im Erzgebirge. Der hatte seine Trompete mit dabei, begeisterte zudem mit Chorälen und würdigte Selbitz: „Er hat seit 25 Jahren viel für Lübben und den Spreewald getan. Und dass eine Stadt einen Nachtwächter und eine Türmerin hat, gibt es nicht so oft in Europa. Lübben hat also etwas ganz Besonderes.“
Lübbens Türmerin Vera Städter war natürlich während der Geburtstagsfeier kürzlich dabei. Während sie die Kreisstadt von oben sieht, zieht der Nachtwächter durch die Gassen. Seit 1936 hatte es das nicht mehr gegeben in Lübben. Seit dem 17. September 1994 setzt Frank Selbitz diese Tradition fort. Tausenden Gästen zeigte er seitdem seine Stadt. Nur zwölf Mal sei er im Regen unterwegs gewesen: „Der Wettergott muss es gut mit mir meinen.“ Und nicht nur der. Gleich am Anfang sei er angegriffen und bedroht worden; Lübbener Handwerker hätten sich schützend vor ihn gestellt.
Einmal habe es Ärger mit einer Gleichstellungsbeauftragten aus den Altbundesländern wegen seiner Verse gegeben, sehr oft aber auch schöne Rundgänge. Etwa mit einem Chor, der sich spontan singend eingebracht habe, und mit blinden Gästen. Mit bis zu 150 Leuten ist Frank Selbitz schon als Nachtwächter unterwegs gewesen. „Ich bin meine Runde aber auch schon allein gegangen, wenn einfach kein Gast da war.“ Diese Konsequenz, dieses Durchhaltevermögen sind es, die Frank Selbitz bis zu seiner Silberhochzeit als historische Figur der Kreisstadt geführt hat. „Jeder Rundgang ist einmalig, etwas ganz Besonderes“, sagt er.
Seit dem Jahr 2000 bietet er auch Nachtwächter-Kahnfahrten an, ist nicht nur auf den Fließen in Lübben sondern inzwischen auch in Schlepzig (Unterspreewald) unterwegs.
Verschiedene Menschen haben ihn auf seinen Rundfahrten und-gängen während der vergangenen 25 Jahre ebenfalls in historischem Gewand begleitet. Frank Selbitz würdigt jeden Einzelnen von ihnen. Dass er selbst einen erheblichen Anteil daran hat, dass der Kahnkorso während des Spreewaldfests stattfindet, erwähnt er fast am Rande. Der 60-Jährige nimmt die Gäste mit in die Anfangszeit seiner Nachtwächter-Rundgänge. Etwa, dass er spontan im Wappensaal auftauchte, kurz bevor dort ein Kulturprogramm begann. Das war 1994 und „die Geburtsstunde des Lübbener Nachtwächters“ – natürlich der Neuzeit.
Hat sich inzwischen Routine eingeschlichen? „Nein“, sagt Frank Selbitz, „ich habe noch immer Lampenfieber“. Und wie schafft er es, sich die vielen Verse, Texte, Fakten und Daten zu behalten: „Nur durch konsequentes Auswendiglernen. Der Rest ist Kommunikation mit den Gästen, das Spiel von Reaktion und Gegenreaktion.“ Frank Selbitz hat Spaß daran. Auch zur Silberhochzeitsfeier: Drei Stunden lang hat er die Gäste fast im Alleingang unterhalten.

 

Gästebuch

Wenn Sie Anregungen und Hinweise haben, so nutzen Sie dieses Gästebuch. Wir freuen uns über Ihren Eintrag.
weitere laden
Neuer Eintrag
Einverständniserklärung
Ja
Ich bin mit der Erhebung, Speicherung und Nutzung der vorstehenden personenbezogenen Daten sowie der besonderen Arten personenbezogener Daten einverstanden. Die Daten werden ausschließlich für den vorgesehenen Zweck von den Betreibern dieser Webseite genutzt und nicht unberechtigt an Dritte weitergegeben. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (* Pflichtfeld) Datenschutzerklärung und Widerspruchhinweise

Bitte stimmen Sie der Einverständniserklärung zu.

Kontakt

Lübbener Nachtwächter

Telefon 03546 3941
E-Mail post@spreewaldnachtwaechter.de
  info@graf-wussilo-schlepzig.de

Kontaktformular

Einverständniserklärung


Ich bin mit der Erhebung, Speicherung und Nutzung der vorstehenden personenbezogenen Daten sowie der besonderen Arten personenbezogener Daten einverstanden. Die Daten werden ausschließlich für den vorgesehenen Zweck von den Betreibern dieser Webseite genutzt und nicht unberechtigt an Dritte weitergegeben. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (* Pflichtfeld) Datenschutzerklärung und Widerspruchhinweise